Google Nexus S

Ein kleiner Blick über den Tellerrand schadet nie.

Beim Google Nexus S handelt es sich momentan um das Top Modell der Android Smartphones. Es hat einen 1 GHz Prozessor und ein 4 Zoll Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel, eine 5 Megapixel Kamera bringt es ebenfalls mit. Besonders zu bemerken ist der eingebaute Near Field Communication Chip. Mit diesem soll es in Zukunft möglich sein mit dem Handy zu bezahlen. Bei Starbucks in den USA gibt es bereits erste Pilotversuche.

Bei dem Google Nexus S handelt es sich um mein erstes Android Phone. Bisher war ich begeistert von Apple und dem iPhone 4. Nach den ersten Tests mit dem Google Nexus S wurde ich eines besseren belehrt und bin positiv überrascht.

Das Google Nexus S selbst macht einen hochwertigen Eindruck. Es liegt nahezu perfekt in der Hand, besser wie ein iPhone 4 wie ich finde. Durch die leicht abgerundete Form lässt es sich auch bequemer und einfacher zwischen Ohr und Schulter klemmen.

Das Display ist gestochen scharf und stellt Farben satt dar. Der Powerbutton ist etwas seltsam zu erreichen, kann aber auch an meiner iPhone Routine liegen. Die Lautsprecher erfüllen ihren Zweck. Während dem telefonieren versteht man sein gegenüber ebenfalls sehr gut.

Nach dem Einschalten benötigt man kein iTunes für die Aktivierung. Dafür fragt das Telefon, wer hätte es gedacht, gleich nach dem Google Account.
Die Oberfläche und das Design sind schick und ansprechend. Alles liegt zentral auf dem Home Bildschirm. Mit den vier Tasten unterhalb des Display wird navigiert. Im Hauptmenü findet man etliche Apps wie die Kamera, Maps, Navigation usw.

Was besonders erfreulich ist, auf der anderen Seite allerdings etwas schockiert. Als ich in das Google Nexus S eine E-Mail tippte und dabei das Wort iPhone verwendete poppten auf einmal alle je besuchten iPhone Webseiten als Schreibvorschlag auf. Klar so spart man sich Tipperei. Aber wo hat Google all diese Infos her? Klar das Google alles durchscannt und gleich mal voll in das Gerät integriert. Alles für die Usability und so, naja!

Wo auf jeden Fall nachgebessert werden muss! Bei den Apps. Im Vergleich nehme ich mal eBay, DB Navigator, Twitter und Wunderlist. Diese Apps sehen auf dem iPhone einfach besser aus und machen mehr Spaß. eBay kommt auf dem Android etwas altbacken daher. Der DB Navigator vernavigiert sich selbst. Bei Twitter vermisst man das smoothe scrollen vom iPhone und Wunderlist mein aktueller Top Notizen Halter auf dem iPhone verliert komplett auf dem Android. Es mag am Unterschied liegen das Apps auf dem Android mit Java und auf dem iPhone mit Objective-C programmiert werden. Es mag vielleicht daran liegen das die Entwickler unterschiedliche Zeitaufwände und Ressourcen in die Erstellung der jeweiligen App gesteckt haben. Aber ein Angry Birds ist auf Android und iPhone nahezu identisch und macht auf dem Android mehr Spaß da es für lau zu bekommen ist.

Als Fazit kann ich folgendes festhalten. Der erste Eindruck des Nexus S begeistert. Es macht Spaß das Gerät zu nutzen und die Experience dabei passt. Schaut man genauer hin und vergleicht detailliert mit dem iPhone 4, dann hat Google noch die ein oder andere Hausaufgabe vor sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.