Der Vergleich – iPhone 5 vs Samsung Galaxy S3

Genau das habe ich mir gewünscht. Ein Vergleich zwischen dem iPhone 5 und dem Samsung Galaxy S3. mobilegeeks.de hat diesen Vergleich geliefert. Das iPhone 5 ist einen Zentimeter kürzer und auch schmäler. In der “Dicke” kann das iPhone 5 nochmal 1 mm abspecken. Beim Gewicht bringt das iPhone 5 112g auf die Waage, dass S3 liegt bei 133g. Beide Geräte können mit LTE und schnellem WLAN. Bei der Display-Auflösung liegt das iPhone 5 bei 1136×640 Pixel gegen das S3 mit 1280×720 Pixel. Da das Display des S3 größer ist führt dies zu einer Pixeldichte von 326ppi auf dem iPhone 5 und 306ppi auf dem S3. Ob die Sprechzeit beim S3 tatsächlich 22,5 Stunden beträgt wage ich zu bezweifeln. Jetzt fehlen nur noch die passenden Bilder.

iPhone 5 Hands on

Macrumors durfte als eine der ersten Journalisten Hand anlegen. Die Bilder vergleichen das iPhone 5 mit dem iPhone 4S. In einem Video werden die Details dargestellt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auch das folgende Zitat von Slashgear finden: “Gripping it, your thumb is able to navigate the full length of the display without stretching, just as promised, and while it’s undoubtedly a light handset it doesn’t feel delicate.” Trotz des größeren Bildschirms hat man also keine Probleme das iPhone 5 mit einer Hand zu bedienen.

iTunes Update

Auf der heutigen Keynote wurde u.a. eine neue Version von iTunes vorgestellt. Das neue iTunes wird man ab dem 19. September installieren können. Es bietet mehr Platz. Die Ansichten wurden stark verändert und bieten mehr Überblick. Man darf hoffen das sich die Performance verbessert. Der “mini”-Player sei nur am Rand erwähnt.

Das neue iPhone 5

Ok, ein Geheimnis war es nicht, aber jetzt ist es da, das neue iPhone 5. Phil Schiller hatte die Ehre und durfte das beste iPhone aller Zeiten vorstellen. Wie bereits vermutet kommt es im Unibody-Aluminium-Gehäuse mit Glas-Front. Das iPhone 5 hat ein größeres Display – 4 Zoll. Es ist noch flacher und misst lediglich 7.6 mm. Dies sind 18% weniger als im Vergleich zum iPhone 4S. Durch das größere Display passt eine weitere Reihe Apps auf den Homescreen. Alle Apps von Apple wurden aktualisiert. Keynote, Pages, Numbers sind natürlich auch dabei. Apps aus dem App Store die noch nicht angepasst wurden haben links und rechts bzw. oben und unten einen kleinen schwarzen Balken. Einige Entwickler wurden bereits vorab vom neuen iPhone 5 Design informiert und konnten ihre Apps anpassen.

LTE wird nun ebenfalls untersützt und funkt wohl auch im deutschen Netz. Es scheint so als das dies aber lediglich im Netz der Deutschen Telekom möglich ist.

Als neuer Prozessor wird nun der Nachfolger des A5 Prozessors eingebaut der A6 Prozessor. Der neue Prozessor ist um das doppelte schneller und bietet die zweifache Grafikleistung. Apple geht davon aus das sich Apps nun um den Faktor 2 schneller öffnen sollten. Man darf gespannt sein.

Die eingebaute iSight-Kamera wurde noch kleiner, bietet noch bessere Bildqualität und soll bei schlechten Bedingungen ebenfalls besser arbeiten. Achja, eine Panorama-Funktion ist nun direkt eingebaut. Videos lassen sich mit 1080p aufnehmen.

Interessanteste und überfälligste Neuerung dürfte der neue Dock-Anschluss sein. Dieser Connecter nennt sich nun Lightning. Der Anschluss ist 80% kleiner. Einen Adapter gibt es natürlich.

Abgerundet wird die Vorstellung des iPhone 5 natürlich durch iOS 6. iOS 6 wird ab dem 19. September zum Download zur Verfügung stehen. Das neue iPhone 5 kann man zum 14. September vorbestellen. Die Lieferung des neuen iPhone erfolgt ab dem 21. September.

GoodReader for Good

Der Hersteller des GoodReader – Good.iWare – bietet eine speziell für Unternehmen und deren besondere Sicherheitsanforderungen angepasste Version an. GoodReader for Good. Mit dieser GoodReader Version ist es möglich PDF-Dokumente einzusehen und Markierungen in diesen vorzunehmen.

Die App wird aktuell nur Kunden empfohlen die bereits eine Good for Enterprise Server-Infrastruktur im Unternehmensnetzwerk implementiert haben. GoodReader for Good setzt iOS 4 voraus.

Siri Mitgründer verlässt Apple

Jon Erlichman von Bloomberg schreibt das der Siri Mitgründer Adam Cheyer Apple verlässt. Die komplette Hintergrundgeschichte findet man im Bericht.

Siri war in der Vergangenheit sehr häufig in den Medien. Zu Beginn wegen irreführender Werbung. Kunden beschwerten sich das Siri auf dem iPhone 4S in der Werbung anders dargestellt wurde als es dann letztendlich funktionierte. Zuletzt hörte man von Siri im Zusammenhang mit der Integration in Automobile der Hersteller Mercedes, BMW und Co.